Leitfaden im Schadenfall

versuchen Sie unten aufgeführte Hilfestellungen im Schadenfall zu beachten  !!!

selbst verhandeln

versuchen sie nicht als Geschädigter in einem Unfallschaden den Schaden direkt mit der gegnerischen Versicherung abzuwickeln. Das oberste Ziel der Versicherungen ist es Ihre Schäden so kostengünstig wie möglich abzuwickeln. Sicherlich können Sie sich vorstellen das diesen nicht in Ihrem Interesse ablaufen kann.  Im Bereich der Schadenabwicklung beschäftigt die Versicherung sehr viele und gut geschulte Mitarbeiter. Ihnen fehlt hier häufig die Erfahrung und Kenntnisse um alle berechtigten Schadenersatzansprüche geltend zu machen. Leider werden deshalb viele Geschädigte Tag für Tag nicht korrekt abgewicklt weil einfach Ansprüche „vergessen“ werden.

kein Gutachten

In vielen fällen wird Ihnen die Versicherung des Unfallgegners dazu Raten den Schaden ohne Gutachten abzuwickeln. So gibt es hier auch viele Werkstätten die den Schaden ohne Gutachten direkt mit der Versicherung abwickeln . Oftmals sind aber gerade diese Werkstätten nicht unabhängig. Sie werden nicht in Ihrem Interesse agieren, also lassen Sie sich nicht darauf ein. Als Geschädigter in einen Unfallschaden haben Sie das Recht einen Gutachter Ihrer Wahl mit der Begutachtung Ihres Schadens zu beauftragen. Dieses Recht sollten Sie auch Wahrnehmen. Das Gutachten dient hier zu Ihrem Schutz vor unliebsamen Überraschungen. Im Gutachten werden die Reparaturkosten, Wertminderung, Wiederbeschaffungswert und Restwert ermittelt. Außerdem kann Ihr Sachverständiger im weiteren Verlauf im Zuge der Reparaturerweiterung oder Reparaturdauer ein wichtiger Zeuge sein. Hier ist es gut einen unabhängigen dritten auf Ihrer Seite zu haben. 

 

falschen Gutachter

Sie haben einen unverschuldeten Verkehrsunfall und somit die Wahl einen Gutachter Ihrer Wahl zu beauftragen. Der von Ihnen gewählte Gutachter wird den Schaden in Ihrem Interesse berechnen und dabei geltende Rechtssprechungen beachten. Verzichten Sie auf Gutachter welche von der Versicherung vorgeschlagen werden oder vielleicht sogar für diese Arbeiten.  Diese werden nicht Ihre, sondern die Interessen der Versicherung vertreten. Das kann im Einzelfall ganz ergebliche Unterschiede geben. 

keinen Anwalt

Wer möchte nicht, gerade in Bereichen wo man sich nicht so gut auskennt einen Profi an seiner Seite haben. Gerade dann, wenn Sie einen Anspruch auf diese Leistungen haben und für Sie als Geschädigter kostenlos sind.  Sollten Sie sich bei einem Verkehrsunfall noch Verletzt haben, dann ist es sogar „Fahrlässig“ Ihre Ansprüche ohne Rechtsbeistand geltend machen zu wollen.  Dennoch verzichten viele Geschädigten, vielleicht aus Unwissenheit oder  Angst auf diesen Anspruch. Ein guter Verkehrsanwalt kennt Ihre Rechte im Schadenfall und wird diese in Ihrem Interesse durchsetzen. 

unbedachte Angaben

Glücklicherweise passiert ein Verkehrsunfall nicht jeden Tag. Viele fühlen sich durch dieses Ereignis manchmal auch noch Tage danach überfordert. Dieses ist dann auch der Zeitpunkt wo viele Fehler gemacht werden. Oftmals ist man sich der Tragweite mancher Aussagen gar nicht bewusst und es kann passieren das auch einer klaren Ausgangslage eine unklare und strittige Lage entsteht. So können gewisse Formulierungen auf eine Mithaftung hindeutet die so gar nicht besteht. Holen Sie sich Hilfe beim Ausfüllen der Versicherungsunterlagen und überlassen diese Arbeit Profis die täglich mit diesen Fällen zu tun haben.  Das ist Ihr gutes Recht. 

direkt regulierung mit verursacher

Lassen Sie sich nicht auf eine direkte Abwicklung mit dem Unfallverursacher ein. Oftmals kann der Schaden von Ihnen nicht richtig eingeschätzt werden. Nur ein professionelles Gutachten schafft Klarheit über die tatsächliche Schaden Höhe. Sollten Sie auf eigene Faust abrechnen kann es sein das Sie auf Ihrem Schaden sitzen bleiben und oder vollständig auf Ansprüche verzichten. 

 

unabhängige Dienstleister

Achten Sie darauf das Sie immer mit unabhängigen Dienstleistern zusammenarbeiten. Diese sollten nicht für Versicherungen arbeiten oder von Versicherungen vermittelt sein. Das gleiche gilt für Partnerwerkstätten der Versicherung, Versicherungsmakler, Gutachter von Versicherungen oder die Gesellschaften selbst.  Hier besteht ein hohes Risiko das diese nicht in Ihrem Interesse arbeiten.